Folge uns auf Instagram Folge uns auf Instagram Like uns auf Facebook Kontakt zu KITZ

 

Musikalischer Sommerhöhenflug am Gymnasium Max- Josef- Stift

Das musische Mädchengymnasium Max-Josef-Stift präsentiert am 26. und 27.06.2019 um jeweils 19.00 Uhr ein Sommerkonzert für die breite Öffentlichkeit.
Von Filmmusik aus „Harry Potter“ und Musicalnummern über Beethovens einziges Klavierkonzert in Moll bis hin zu Minimal Music wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.
„Viele verachten die edle Musik“? Das gilt nicht für die Schülerinnen des Max- Josef- Stifts.
Das moderne Mädchengymnasium im Herzen von München verfügt nicht nur über ein Symphonieorchester, sondern über vier Chöre und ein Gitarrenensemble, die regelmäßig in der modernen Aula Konzerte geben. Anstatt nach „Freezing“ wird dem Publikum eher nach „Volare“ sein, anstatt „It´s raining men“ wird man auf „Wochenend und Sonnenschein“ eingestimmt sein.
Beginn ist jeweils um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr).
Der Eintritt beträgt einheitlich 5,-€.
Die Eintrittskarten können ab 05. Juni 2019 im Sekretariat des Max-Josef-Stift täglich von 9:30-13.30 Uhr erworben werden. Karten auch an der Abendkasse erhältlich.

Kontakt
Gymnasium Max-Josef-Stift
Ansprechpartnerin: Frau Katharina Willimski
Mühlbauerstrasse 15
81667 München
willimski@maxjosefstift.de
Tel: 089/99 84 35-0

www.maxjosefstift.de

Hintergrundinfos
Das Gymnasium Max-Josef-Stift ist ein staatliches Mädchengymnasium mit sprachlichem und musischem Zweig im Herzen von München. Auf dem großzügigen Campus im Stadtteil Bogenhausen bietet es Platz für ca. 650 Schülerinnen und verfügt über ein Tagesheim und ein Internat.
Die staatliche Schule steht für Offenheit und Toleranz, Moderne und Tradition. Die Bildungseinrichtung blickt auf eine über 200-jährige Geschichte zurück: Bereits bei der Gründung im Jahr 1813 durch König Max I. Joseph als „Königliches Erziehungsinstitut für Töchter der höheren Stände“ war das „Stift“ eine Internatsschule für Mädchen aller Konfessionen.
Bis heute ist das Gymnasium eine Mädchenschule geblieben, nicht nur, weil sie sich der Tradition verbunden fühlt, sondern aus der Erfahrung, dass gerade die Monoedukation bei Mädchen gezielter fördert und das Selbstbewusstsein stärken hilft. Besonders im Hinblick auf die zukunftsträchtigen MINT-Fächer Mathematik, Informatik sowie Naturwissenschaften
und Technik oder bei der Entwicklung sprachlicher, musischer und
kommunikativer Fähigkeiten.